Programm

Bitte beachtet, dass Ihr Euch für unser Event anmelden müsst. Aufgrund der Corona-Regelungen sind die Plätze momentan leider stark eingegrenzt. Falls sich die Verordnung vor dem Festival nochmal lockert, passen wir die Anzahl der Tickets natürlich an!

Zur Anmeldung geht es hier!

Samstag 

Online-Workshop über Zoom (10-12 Uhr)
Willkommen geschlechtliche und sexuelle Vielfalt! – Jugendarbeit diskriminierungskritisch entwickeln.

Wie sieht eine diskriminierungsfreie Kultur in Jugendverbänden aus? Wie können wir diese entwickeln? Im Workshop wollen wir den Erfahrungsaustausch unter Hauptamtlichen und ehrenamtlich Engagierten anregen, gute Projekte, Kampagnen, Positionierungen und Materialien sowie mögliche Kooperationspartner*innen vorstellen. Jon von Lambda e.V. wird einen kurzen Input geben und wir werden im Workshop bereits Methoden einsetzen, die wir für Vielfalt geeignet finden sowie Portale wie www.vielfalt-verankern.de der Qualifizierungsoffensive vorstellen. Bitte meldet euch formlos an unter roehm@ljrbw.de 

Body Positivity (13-16 Uhr)

Workshopleitung: Karimael Buledi (er/ihm)

Ein Workshop von Karimael Buledi in dem es darum geht gesundheitliche Fragen rund um Self Care für sich selbst zu stellen, beantworten und in einem geschützten, queerzentrischen Raum besprechen zu können.
Was bedeutet body positivity außerhalb von Konsum ?
Was bedeutet Radical Vulnerability und Self Care als trans Mensch ?
Wie schaffe ich es um Hilfe zu fragen und mir helfen zu lassen ?
Eine kleine angeleitete Reise zu sich selbst mit geschichtlicher Kontextualisierung, was Body Positivity eigentich wirklich bedeutet und wen es im Blick hat: UNS.

Queer Basics – Workshop zum Einstieg: Queere Begriffe und Erklärungen(14-16 Uhr)

Workshopleitung: JJ Herdegen (sie/ihr)

Alle sind eingeladen – hetero und queer – und niemand weiß zu wenig. LGBTQIA+, aromantisch, nicht-binär – Wörter haben innerhalb der queeren Community ihre Bedeutung. In diesem Workshop werden die Basics zu Begriffen bzgl. sexueller und geschlechtlicher Vielfalt erklärt, um Zugänge zu schaffen und Alltagsdiskriminierung abzubauen. Hier dürfen Fragen gestellt werden, die sich vielleicht komisch oder peinlich anfühlen, damit wir gemeinsam lernen können besser miteinander umzugehen.

JJ ist Autorin, Poetry Slammerin, Medienschaffende und Filmemacherin und will Queerness für alle Menschen zugänglich machen, um die Freiheit von Identität, sowie die eigene geschlechtliche und sexuelle Vielfalt freier leben zu können. (@jj_herdegen)

How To Start Your Own Project – Empowerment durch Selbstorganisation (14-16 Uhr) 

Workshopleitung: Ida Liliom (sie/ihr) und Alisha Soraya (dey/deren/denen)

Wir sprechen mit interessanten Menschen über Gründung, unsere Projekte und unsere Geschichten. Wie haben wir uns gegründet? Was hat uns angetrieben? Woher bekommen wir Unterstützung und Gelder? Wenn ihr selbst ein Projekt starten wollt, wird es bei dieser Gesprächsrunde gute Tipps und ehrliche Erfahrungen geben.

Brace yourself for Bundestagswahl – Medienkompetenz, Politikverständnis und Dialogfähigkeit in Zeiten des Superwahljahres (16-18 Uhr) 

Workshopleitung: Sheila (sie/ihr)

Ein How-To Workshop über den Umgang mit Medien, der deutschen Parteienlandschaft und Menschen, die nicht die eigene Meinung teilen, in Zeiten des deutschen Superwahljahres.

 Wie in den Medien schon seit Monaten breit verkündet stecken wir mitten im „Superwahljahr“. Alles ist offen, nichts ist sicher, Merkel verabschiedet sich und kündigt damit einen Paradigmenwechsel an. Doch wohin mit diesem Land? Die deutsche Medienlandschaft steckt im Schlagzeilenchaos, Chaos auch in der politischen Landschaft und bei uns als Bürger. In diesem Workshop stellen wir uns daher die Frage, wie – abseits von Fakenews & co. –  am besten umzugehen ist mit dieser Medienflut. Darüber hinaus werfen wir einen genaueren Blick auf die deutsche Parteienlandschaft und fragen uns, wie man mit so vielen verschiedenen Meinungen im persönlichen Gespräch am besten umgehen könnte.

Abendprogramm: „Words and Wigs“ – Poetry Meets Drag (ab 19 Uhr im Kulturzentrum Merlin)

Q-Topia presents: Words and Wigs – Poetry meets Drag

Wir alle kennen Poetry Slam. Und Drag-Show. Aber beides zusammen? Auf einer Bühne? Funktioniert das? Finden wir es gemeinsam heraus. Bei Words and Wigs geben sich Poet*innen und Drag-Artists Kugelschreiber und Lippenstift in die Hand und zeigen verschiedene Facetten queerer Kunst, die mal nebeneinander, mal gegenübergestellt aber vor allem immer einander ergänzend einen außergewöhnlichen Abend versprechen.

Sonntag

Aktivismus und (Selbst-)Fürsorge kreativ gestalten (12-15.30 Uhr) 

Workshop Leitung:
Lu Kenntner, Psycholog*in, Tamalpa Life Art Process (i. A.) (keine Pronomen)
Miriam Grupp, Pädagogin, Traumaberatung (i.A.) (sie/ihr)

In unserem Alltag, unseren Initiativen und Gruppen bleibt manchmal wenig Raum und Zeit für echten Austausch darüber, wie wir uns aktuell fühlen, was wir wirklich brauchen und wie wir uns gegenseitig gut unterstützen können. Manchmal gibt es auch (noch) keine klaren Worte für unsere Bedürfnisse und Perspektiven. Gleichzeitig ist die Sichtbarkeit der unterschiedlichen queeren Perspektiven und Stimmen essentiell, um die Welt zu einer gerechteren zu machen. Eine Brücke für diesen Bedarf können kreative Ausdruckselemente sein.

Ø  Hast du Lust, dich kreativ mit deiner Person und Identität auseinanderzusetzen?

Ø  Möchtest du herausfinden, wie deine eigenen Perspektiven und Wünsche in die Welt gelangen können?

Ø  Möchtest du Energieressourcen aufspüren und entdecken, wie du handlungsmächtig wirst und bleibst?

Ø  Willst du mit anderen gemeinsam ergründen, wie wir uns gegenseitig noch besser unterstützen und solidarisch miteinander sein können?

Wir wollen mit euch gemeinsam einen Ort schaffen, wo über den Weg des kreativen Ausdrucks (Tanz, Körperbewusstsein, Malen, Schreiben, Collagenarbeit) eure Bedürfnisse Raum finden und Begegnung stattfinden kann. (Selbst-)fürsorge, Empowerment und intersektionaler queerer Aktivismus können Themen sein. Wir wollen auch für queere BIPoC ein safe_r space sein und laden zu Austausch und Begegnung mit unterschiedlichen Positionierungen in Bezug auf Rassismuserfahrungen ein.

Wir agieren aus einer weißen, queer-feministischen, able-bodied Position heraus.

tgbw e.V.
Projekt Initiative Elvan*, gefördert durch die Aktion Mensch
Weitere Infos unter www.elvan-alem.de

Poetry Slam Utopien – Queerer Schreibworkshop (13-16 Uhr)

Workshopleitung: Cris Ortega (er/ihm), JJ Herdegen (sie/ihr)

Die Poetry Slammer*innen Cris Ortega (er/ihm) und JJ Herdegen (sie/ihr) möchten euch mit diesem Workshop einen Raum bieten, in dem ihr Inspiration für euer eigenes Schreiben sammeln und euch in einem Save Space ausdrücken könnt. Gemeinsam wollen wir uns empowern unsere Stimme zu finden und diese schriftlich ausdrücken. Egal, ob ihr schon länger schreibt, gerade damit Anfang oder euch ausprobieren wollt: Das ist ein Platz an dem die Utopien unser Vielfalt in Wörtern ihren Ausdruck finden können.

Wir bieten euch Schreibimpulse, Ideen und Vorschläge, können über die vor Ort geschriebenen Texte sprechen, ihr könnt sie vortragen oder vortragen lassen. Darüber hinaus können eure Texte, wenn ihr mögt, auch nachträglich in einem Zine zu dem Q-Topia Festival veröffentlicht werden.

Zu den Workshopleitenden: Cris und JJ sind beide schon länger als queere Schreibende in der Slamszene unterwegs und entwickeln darüber hinaus auch andere Stoffe, wie z.B. Literatur, Musik, Lyrik, wissenschaftliche Texte und vielfältige mediale Inhalte. Cris kommt aus Erlangen und ist Poetry Slammer, Singer-Songwriter und Co-Organisator des U20 Poetry Slam Erlangen. JJ kommt aus Nürnberg, ist Autorin, Filmemacherin und Medienschaffende und bietet u.a. Bildungsangebote im Bereich „Queer“ an. Die beiden haben sich über eine Kulturveranstaltung des CSD Nürnberg kennengelernt und stehen seitdem öfter gemeinsam auf Bühnen.

(@cris_ortega_slam @jj_herdegen)

Eine Reise um die Welt Tanzworkshop mit Gregory Darcy  (16-18 Uhr)

In diesem Tanzworkshop lernt ihr viel über Körpersprache, Gebärden und Tanz. Gregory bringt Impulse aus indischen, japanischen, afrikanische, arabischen und europäischen Tanzkulturen mit. Wir tanzen in der Gruppe, im Trio, Duo und Solo mit unseren unterschiedlichen Körpern und Fähigkeiten. Hier sind alle willkommen (vor allem mit bequemer Kleidung 😊) Im Vordergrund stehen Spaß und Freude an Bewegung und Begegnung. Links zu Gregory Darcys Arbeit www.dietanzkompanie.de und https://www.instagram.com/dietanzkompanie/

„Das asexuelle Spektrum. Eine Erkundungstour“ – Lesung mit Carmilla DeWinter

Mit ihrer Lesung will Carmilla DeWinter (sie/ihr) einige Fragen zum Thema Asexualität beantworten. Warum ist oft von einem Spektrum die Rede? Wie fühlt es sich an, ohne passende Worte zu sein? Und was hat das Thema auf einer queeren Veranstaltung zu suchen? Nach dem Vortrag ist viel Zeit für Fragen, Diskussion und Austausch eingeplant.
Die Autorin ist seit 2012 im Verein AktivistA n.e.V. für die Sichtbarmachung des asexuellen Spektrums unterwegs und versucht nebenher, einen Regalboden mit fiktionalen Figuren aus selbigen Spektrum zu füllen.

AGORA “Ihr seid doch…”Haltung, Verantwortung und Radical Softness in Konflikten (18-20.30 Uhr)

Moderation: Ida Liliom (sie/ihr)

Wir laden endlich wieder zur agora ein! Am 05. September ab 17 Uhr im Jugendhaus Degerloch werden wir im Rahmen des Q-Topia Festivals diskutieren, Erfahrungen austauschen, Gesprächsmethoden ausprobieren und radikal (und) soft sein.

“Radical softness is the idea that sharing your emotions is a political move and a tactic against a society which prioritizes a lack of emotions, (…) Our society equates toughness to being guarded and devoid of feelings”

In dieser agora werden wir verschiedene Menschen als Expert*innen ihrer eigenen Lebensrealitäten, Überzeugungen, ihres Glaubens oder ihrer Politik einladen. Es geht zwar auch um die Geschichten und Inhalte unserer Gäst*innen, mehr aber noch darum, wie wir angesprochen werden möchten, wie wir über Gruppen sprechen, Kritik, Verletzung und gegensätzliche/vereinbare Meinungen.

Nach der ersten Einführung des Themas und unserer Gäst*innen, kann jede*r von euch als Expert*in, als fragende Person, als Ally oder als Kritiker*in Teil der großen Diskussionsrunde werden!

Gemütliches Ausklingen mit DJ Jane Doom bis 22 Uhr!

%d Bloggern gefällt das: